Blumenkranz zu Mittsommer

Kom, vi firar Midsommar!

Mittsommer ist für die Schweden wahrscheinlich das wichtigste Fest des Jahres. Doch in diesem Jahr ist alles anders, selbst in Schweden. Große Feiern in den Städten und Dörfern finden nicht statt. Stattdessen versucht man, die Menschen über die sozialen Medien zu erreichen. Über die Facebook-Seite von Visit-Sweden kann man zum Beispiel live mit ansehen, wie Blumenkränze gebunden werden, kann schwedische Schnapslieder singen oder gemeinsam ein traditionelles Essen zubereiten. Für mich gibt es damit die Möglichkeit, trotz Arbeits-Overload und Corona in diesem Jahr wenigstens ein bisschen Mittsommer zu mir nach Hause zu holen.

Letztes Jahr um die Zeit war ich in Schweden und habe Mittsommer ganz traditionell gefeiert – und ein paar Tage später am Polarkreis die Mitternachtssonne bestaunt.

Im letzten Jahr haben wir mit 20.000 Menschen bei Schwedens größter Mittsommer-Feier in Leksand gefeiert.

Der Mittsommertag ist in Schweden immer der Samstag zwischen dem 20. und 26. Juni, also etwa zur Sommersonnenwende. Gefeiert wird am Tag bzw. Abend davor. Darin unterscheidet sich die Tradition von der der Norweger, Dänen und Finnen, bei denen das Fest inzwischen eine christliche Bedeutung gewonnen hat und dem Heiligen Johannes der Täufer gewidmet ist. Hier wird das Fest auch immer am 24. Juni bzw. am Vorabend, am 23. begangen.

Mittsommer hat für das kleine skandinavische Völkchen eine ganz besondere Bedeutung, und der Grund hierfür liegt in den geografischen Gegebenheiten. Schweden liegt zwischen dem 55. und 69. Breitengrad (zum Vergleich: der nördliche Polarkreis liegt auf 66,5 °). Dies beschert weiten Teilen des Landes sehr lange Winter mit kurzen, dunklen Tagen, in denen die Sonne kaum am Himmel erscheint, und kurze Sommer, in denen die Tage sehr lang sind und die Nächte sehr kurz. Und um diesen kurzen Sommer einzuläuten, wird ordentlich gefeiert, nämlich an Mittsommer. Zugleich beginnt für viele der Sommerurlaub, natürlich noch ein Grund zu feiern.

Ein paar Tage nach Mittsommer nachts um halb eins – in Jokkmokk am Polarkreis

Mittsommer ist ein Familienfest, das von alten Traditionen lebt. Die Schweden sind die ganze Zeit über draußen, pflücken Blumen und Laub und schmücken eine riesige Maistange damit. Sie putzen sich heraus, Mädchen oft mit Blumenkränzen im Haar. Natürlich gibt es auch traditionelles Essen an Mittsommer, geprägt durch die landestypische, aus bäuerlichen Traditionen entstandene Küche. Kartoffeln mit reichlich Dill, Sill (eingelegter Hering), Knäckebrot und unbedingt Erdbeeren mit Schlagsahne zum Nachtisch. Alkohol fließt reichlich, Wein, Bier und Hochprozentiges gleichermaßen. Und da die Schweden ein feier-, trink- und vor allem singfreudiges Volk sind, tanzen abends alle um den Maibaum („Midsommarstång“) und singen dabei fröhliche Volkslieder.

Am Tag vorher werden Blumen gepflückt

Eine der wichtigsten Traditionen: Gemeinsam singen und um die Mittsommerstange tanzen

Der Blumenkranz im Haar gehört unbedingt dazu

Da es nicht richtig dunkel wird in dieser Nacht, fällt es auch nicht schwer, lange ausgelassen zu feiern und den Sommer damit willkommen zu heißen!

 

Titelbild von 3milio auf Pixabay

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.