Terminologie – Manchmal kann Recherche so einfach sein

Die Suche nach dem richtigen Fachbegriff auf Deutsch kann für Fachübersetzer manchmal wirklich ermüdend sein. Die Bedeutung ergibt sich oft schon aus dem Zusammenhang oder lässt sich recht einfach in der Fremdsprache nachlesen. Aber wie lautet das korrekte Pendant, das in der Branche hier in Deutschland verwendet wird?

Manchmal macht es mich geradezu wahnsinnig, wenn ich eigentlich genau weiß, worum es sich handelt, ich aber den deutschen Begriff nicht finde!

Neulich hatte ich wieder so einen Fall im Fachgebiet Gleisbau: In meinem dänischen Text kam das Wort „krabbemåling‟ vor. Eine Vermessung, so viel war klar. Wörtlich übersetzt eine „Krabbenmessung‟. Da die deutschen aber doch alles immer ganz kompliziert formulieren müssen, machte ich mich auf eine längliche Suche gefasst.

Die Google-Bildersuche für den dänischen Begriff ergab ein Messgerät, das sich seitlich auf Schienen fortbewegt – eben so, wie eine Krabbe läuft. Eigentlich eher mangels anderer Ideen gab ich „Krabbenmessung‟ in die Bildersuche ein. Et voilà: Die gleichen Bilder.

Ich bin es gewohnt, bei der Terminologierecherche um die Ecke zu denken. Aber manchmal geht es eben auch einfach geradeaus.

Mein Kollegentipp daher: Gebt doch einfach mal die wörtliche Übersetzung in die Suchmaschine ein und schaut, was passiert. Nicht immer trefft Ihr genau den richtigen Fachbegriff. Aber er könnte Euch auf die richtige Spur bringen!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.