Weiterbildung in Zeiten von Corona

Noch (Klopf auf Holz) darf ich mich zu den Glücklichen zählen, die die unmittelbaren wirtschaftlichen Folgen der Krise noch nicht spüren. Ich arbeite wie immer, meine Kunden für Fachübersetzungen und Text fragen mehr Aufträge an, als ich allein bewältigen kann. Trotzdem habe ich mehr Zeit zur Verfügung. Wo das Frühjahr sonst immer durch viele geschäftliche und private Reisen geprägt war, die Verbandsarbeit einen nicht unerheblichen Teil meiner Zeit eingefordert hat, habe ich plötzlich jedes Wochenende frei. Und schaffe endlich Dinge, die lange liegen geblieben sind. So wie der Relaunch dieser Seite.

Wie viele Kolleg*innen habe ich jetzt auch mehr Zeit für Weiterbildung. Seminare, die ich gebucht hatte, fallen ja leider aus. Aber es gibt so viele (teilweise kostenlose) Angebote, die man nutzen kann. Von denen möchte ich Euch meine aktuelle Hitliste vorstellen.

5. Webinare aus dem BDÜ Fachverlag

Hier ist das Angebot an Webinaren sehr umfassend, und was ich wirklich toll finde, sind die Webinar-Reihen. Denn oft reichen die 60 oder 90 Minuten eines Webinars nicht aus, um ein Thema umfassend zu beleuchten. Da bekommt man bei einer Webinar-Reihe viel Wissen in gut portionierten Häppchen. Eine solche Reihe behandelt z.B. verschiedene Einzelthemen, Tipps und Tricks für den Umgang mit Microsoft-Word. Auch viele Medizin-Themen sind dabei. Und aktuell bietet der BDÜ zur Unterstützung der Branche einige Webinare (zu SDL Trados Studio und memoQ) auf Englisch und Deutsch für Mitglieder kostenlos und für Nicht-Mitglieder zu einem sehr kleinen Unkostenbeitrag an.

4. Webinare von SDL

Der Softwareanbieter SDL bietet ebenfalls kostenlose Webinare an. Ob Einsteiger, die sich zum ersten Mal mit einem CAT-Tool beschäftigen, oder Profis, die noch mehr aus ihrer Nutzung der Programme herausholen möchten: Hier findet jeder etwas. Übrigens lassen sich vergangene Webinare auch als Aufzeichnung herunterladen.

3. Nicht nur für Übersetzer: SEO-Newsletter und -Kurs von Katja Flinzner

Diese Angebote schätze ich besonders, weil sie das komplexe Thema SEO sehr anschaulich erklären. Katja Flinzner von contentIQ ist Profi auf diesem Gebiet und hat sich inzwischen darauf spezialisiert, ihr Wissen mit anderen zu teilen. Von kostenlosem Newsletter-Kurs bis mehrwöchigem und mehrteiligem Online-Kurs für das Selbststudium ist alles dabei. Ich bekomme im Newsletter-Kurs gerade super nützliche Tipps an 7 Tagen ins Postfach geliefert. Das bringt jeden Tag ein Aha-Erlebnis!

2. Texten können

In diesem Jahr wollte ich mich gern in Sachen Texten weiterbilden. Eigentlich hatte ich an eine mehrtägige Schulung gedacht, die habe ich dann aber aufgrund von Terminüberschneidungen nicht gebucht. Zum Glück, wie sich jetzt wohl herausstellt (sie hätte Ende April stattfinden sollen). Im Netzwerk Texttreff wurde mir das Buch Texten können von Daniela Rorig empfohlen (erschienen im Rheinwerk Verlag, 2019). Das Buch ist wie ein Workshop aufgebaut, erklärt anschaulich und gibt am Ende jedes Kapitels Aufgaben, mit denen man das Erlernte üben kann. Zugegeben, ein bisschen Disziplin ist nötig, sich regelmäßig damit zu befassen – etwas, das mir in arbeitsreichen Zeiten leider manchmal fehlt. Aber ich liebe dieses Buch!

1. YouTube-Videos und Podcasts

Meine Number One zur Weiterbildung sind derzeit YouTube-Videos und Podcasts. Ich weiß gar nicht, warum ich diese Möglichkeit erst jetzt für mich entdeckt habe. Gerade für die Nutzung bestimmter Software finde ich auf YouTube immer wieder tolle Anleitungen zu den Tools, die ich verwende. Angefangen habe ich mit Videos zur App ProCreate, die ich auf dem iPad nutze. Oder zu nützlichen Helferlein wie PhraseExpress, Evernote oder Spracherkennung mit Dragon.

Das Schöne an Podcasts ist, dass man sie nebenbei hören kann. Ich bin ein großer Hörbuch-Fan und habe fast immer etwas auf den Ohren, wenn ich aufräume, koche oder Sport treibe. Und das funktioniert mit Podcasts natürlich auch. Neulich habe ich beim Abschleifen und Streichen unserer Gartenmöbel (was man halt so macht, wenn man zu Hause bleiben muss) den Podcast von Ina Mewes „Besser schreiben‟ gehört. Texten lernen und gleichzeitig die Terrasse frühlingsfein machen – was will man mehr!

 

Und was sind Eure Hits für die Weiterbildung in Zeiten von Corona? Ich bin gespannt auf Eure Vorschläge.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.