Gelaufen, gelesen (und gehört) 2021

Das Jahr ist schon mehr zwei Wochen alt, und ich habe es noch nicht geschafft, meinen literarischen Jahresrückblick zu posten, der mir doch inzwischen zur lieben Tradition geworden ist. Doch hier kommt er nun.
Wie im letzten Jahr lässt sich anhand der Hörbuchliste ein eindeutiger Zusammenhang zur Anzahl der zurückgelegten Lauf- und Walking-Kilometer feststellen. Wir haben die letzten zwei Monate des Jahres in Schweden verbracht, und hier war ich noch mehr draußen, um die Natur zu genießen und die wenigen Tageslichtstunden (immerhin rund 1,5 Stunden weniger als im Rheinland) zu nutzen. (Allerdings zählt in die Bilanz auch unsere vollständige Erwanderung des Natursteigs Sieg in diesem Jahr, und dabei habe ich natürlich keine Hörbücher gehört. Dennoch: eine deutliche Steigerung zum letzten Jahr ist zu erkennen.)

Strava-Bilanz 2021Bücher 2021

In diesem Jahr gibt es einige Bücher, die mich wirklich tief berührt haben. Dazu gehört auf jeden Fall die Biografie von Matthew McConaughey. Ein toller Mann, ein tolles Buch! Daneben hat mich „Der Salzpfad‟ von Raynor Winn sehr bewegt. Ich lese viele Bücher von Menschen, die den South West Coast Path erwandert haben, weil diese Wanderung auch einer meiner Träume ist. Aber diese Buch ist wirklich anders, denn hier geht es nicht um Selbstverwirklung, sondern ums nackte Überleben! Ein wirklich empfehlenswertes Buch.

Im Spannungsbereich hat mich die neue Reihe von Arne Dahl total gepackt. Ich musste mich schwer beherrschen, um nicht alle hintereinander zu lesen. Jetzt schiebe ich Band 4 so lange vor mir her, bis ich im Sommer wieder in Schweden bin und Band 5 (im September erschienen) auch als Taschenbuch verfügbar und in Reichweite ist.

Übrigens: In diesem Jahr habe ich die deutschen, noch lieferbaren Titel im Shop der Autorenwelt verlinkt. Dort kann man Bücher genauso gut bestellen wie bei Amazon und Co., unterstützt aber gleichzeitig Autoren und Übersetzer, denn die werden direkt an den Verkäufen beteiligt. Eine tolle, sehr unterstützenswerte Sache. (Meine Bücher findet man dort übrigens auch …)

  • Arne Dahl: Utmarker. (Mal wieder ein ungeheuer spannendes Buch und ein fulminanter Auftakt zu einer neuen Reihe)
  • Erik Petersson: Kungar. (Ein historisches Sachbuch, das begutachten durfte. Sehr unterhaltsam und informativ zugleich. Ich bin gespannt, ob es auf Deutsch erscheinen wird.)
  • Sandra Brown: Weißglut. (Übersetzt von Christoph Göhler(. (Ein uralter Rest aus meinem RuB und ein richtiger Schmöker. 500 Seiten Spannung und ein wenig Schnulze. Der richtige Kontrast zum Königs-Buch)
  • Matthew McConaughey (Übersetzt von Stephan Kleiner): Greenlights. Charmant, witzig, spannend, philosopisch …
  • Karin Wahlberg (Übersetzt von Lotta Rüegger und Holger Wolandt): Verdacht auf Mord. Abgebrochen. Einfach zu langweilig.
  • Simon Kernick (Übersetzt von Gunter Blank): Gnadenlos. Solider, spannender Thriller, ein Relikt aus meinem RuB.
  • Juli Zeh: Schilf. Nicht mein Lieblingsbuch von ihr, obwohl ich doch ein großer Zeh-Fan bin.
  • Arne Dahl: Friheten. (Band 2 der Reihe um Sam Berger und Molly Bloom. Spannend wie Band 1.)
  • Malin Persson Giolito: Bortom varje rimligt tvivel. Könnte ganz spannend sein, hat aber ein merkwürdiges Ende. Oder ich habe das Ende nicht verstanden.
  • Jane Gardam (Übersetzt von Isabel Bogdan): Eine treue Frau. Band 2 der Trilogie um den Richter Edward Feathers, seine Frau Betty und seinen Erzrivalen Terry Veneering. Ein wirklich charmantes, witziges Buch!
  • Raynor Winn (Übersetzt von Heide Horn und Christa Prummer-Lehmair): Der Salzpfad. Ein unheimlich berührendes und inspirierendes Buch über ein paar, das obdachlos wird und den South West Coast Path läuft. Ich hoffe, wenn ich mein Traumprojekt SWCP in ein paar Jahren realisiere, dass ich dieses Buch im Hinterkopf bewahre.
  • Fiona Lamar/Leif Eklund: Lucia-Blut. Reißerischer Schweden-Thriller, der aber einfach nicht an die psychologische Dichte der Meister herankommt.
  • Arne Dahl: Mittvatten. (Band 3 der Reihe um Sam Berger und Molly Bloom)
  • Håkan Nesser: De vänsterhäntas förening. Wie immer bei Nesser sprachlich einfach ein Genuss!
  • (2021 angefangen und in der ersten Woche des neuen Jahres beendet) Jussi Adler Olson (Übersetzt von Hannes Thiess und Marieke Heimburger): Das Washington-Dekret. Spannend und visionär, wenn man bedenkt, dass das Buch lange vor der Trump-Ära geschrieben wurde. Ein absoluter Page-Turner, der einen mit einem beklemmenden Gefühl zurücklässt.

Hörbücher 2021

Ich habe viele Hörbücher gehört, aber ein paar haben einen tieferen Eindruck hinterlassen und waren mehr als bloße Lauf- oder Walkingbegleitung. Allen voran „Ein wenig Leben‟ von Hanya Yanagihara. Mit 35 Stunden Laufzeit eher für eine Marathonvorbereitung geeignet, aber für mich kein bisschen langweilig oder langwierig, im Gegenteil: Die Erzählung der lebenslangen Freundschaft zwischen vier Männern war so vielschichtig, im einen Moment erschreckend und brutal, im nächsten wunderschön und ergreifend, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist. Die Autorin beschreibt die Gefühlswelt der Protagonisten, vor allem des im Zentrum der Gruppe stehenden Jude St. Francis so eindringlich, dass ich mehrmals Tränen in den Augen hatte und mich gefragt habe, wie ein einzelner Mensch solche Gefühle aushalten kann. Wirklich ein wunderbares Buch! (Übrigens eine Zufallsentdeckung; ich sah das Cover bei einem Mitreisenden im ICE vor ein paar Jahren und bin dann später bei Apple Music darüber gestolpert.)

Daneben sind mir die beiden Bücher von Matt Haig im Gedächtnis geblieben: Zum einen „Die Mitternachtsbibliothek‟ – ein Buch über eine junge Frau, die sich das Leben nehmen will, dabei aber in einer Zwischenwelt landet, in der sie die Möglichkeit bekommt, ihr Leben in verschiedenen veränderten Szenarien noch einmal zu betrachten ‒, zum anderen „Die Radleys‟, ein irgendwie schräges Buch über eine abstinente Vampirfamilie.

  • Hanya Yanagihara, übersetzt von Stephan Kleiner, gelesen von Torben Kessler: Ein wenig Leben
  • Strobel, Arno, gelesen von Sascha Rotermund: Die Flut
  • Michael Connelly, übersetzt von Sepp Leeb, gelesen von Harry Schäfer: Ehrensache
  • Ethan Cross, übersetzt von Rainer Schumacher, gelesen von Thomas Balou Martin: Spectrum.
  • Christian Gailus: Hyde Away, Staffel 1: 10 Hörspielfolgen.
  • Lars Kepler, übersetzt von Thorsten Alms, Susanne Dahmann, gelesen von Wolfram Koch: Lazarus
  • Oyinkan Braithwaite, übersetzt von Yasemin Dinçer, gesprochen von Markus Bachmann: Das Baby ist meins
  • Un-su KIM, übersetzt von Rainer Schmidt, gesprochen von Michael Hansonis: Die Plotter
  • Leigh Bardugo, übersetzt von Michelle Gyo, gelesen von Vera Teltz: Das neunte Haus
  • Hans Rosenfeldt, übersetzt von Ursel Allenstein, gelesen von Vera Teltz: Wolfssommer
  • Leo Born, gelesen von Sabine Godec: Vergessene Gräber. Ein Mara-Bilinski-Thriller
  • Guillermo Martínez, übersetzt von Angelica Ammar, gelesen von Sascha Tschorn: Die Oxford-Morde
  • Inka Bartels, gelesen von Svenja Pages: Der kleine Gasthof an der Schlei
  • Chris Colfer, übersetzt von Fabienne Pfeiffer, gelesen von Rufus Beck: Land of Stories 4 – Ein Königreich in Gefahr
  • Gustaf Skördeman, übersetzt von Thorsten Alms:, gelesen von Daniela Bette-Koch: Geiger
  • Matt Haig, übersetzt von Sabine Hübner, gelesen von Annette Frier: Die Mitternachtsbibliothek
  • Usula Poznanski, gelesen von Luise Helm: Vanitas, Bd. 3 – Rot wie Feuer
  • Marc Voltenauer, übersetzt von Franziska Weyer, gelesen von Frederic Böhle: Das Licht in Dir ist Dunkelheit
  • Tony Parsons, übersetzt von Dietmar Schmidt, gelesen von Dietmar Wunder: Dein finsteres Herz
  • Chris Colfer, übersetzt von Fabienne Pfeiffer, gelesen von Rufus Beck: Land of Stories 5  – Die Macht der Geschichten
  • Margaret Atwood, übersetzt von Barbara Lüdemann, gelesen von Uve Teschner: Oryx und Crake
  • JB Lawless, übersetzt von Elke Link, gelesen von Philipp Engelhardt: Tod in der Bibliothek
  • Matt Haig, übersetzt von Friederike Levin, gelesen von Sascha Rotermund: Die Radleys
  • Arno Strobel, gelesen von Sascha Rotermund: Sharing. Willst du wirklich alles teilen?
  • Megan Nolan, gelesen von Franziska Grün, übersetzt von Lisa Kögeböhn: Verzweiflungstaten
  • Hillary Rodham Clinton / Louise Penny, gelesen von Charlotte Puder, übersetzt von Sybille Uplegger: State of Terror
  • Mary Ann Fox, gelesen von Demet Fey: Je tiefer man gräbt. Mags Blake – Ein Cornwall-Krimi, Band 1
  • Simon Beckett, gelesen von Johannes Steck, übersetzt von Karen Witthuhn/Sabine Längsfeld: Die Verlorenen. Jonah Colley 1
  • Max Landorff, gelesen von Detlef Bierstedt: Der Regler
  • Max Landorff, gelesen von Detlef Bierstedt: Die Stunde des Reglers
  • Michael Hjorth / Hans Rosenfeldt, gelesen von Douglas Welbat, übersetzt von Ursel Allenstein: Die Früchte, die man erntet: Ein Fall für Sebastian Bergman 7

Und, war die eine oder andere Anregung für Euch dabei? Oder kennt Ihr Titel aus dieser Liste, die Ihr gut oder weniger gut fandet? Lasst mir gerne einen Kommentar da!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.